Beachte bitte diese Lebensmittelkombinationen!

In der ayurvedischen Lehre achten wir darauf, das Verdauungsfeuer (Agni) nicht zu überlasten. In einem solchen Fall bemerkst du nach einer Mahlzeit Schwere im Körper, Blähungen, Gärung, Völlegefühl, Reflux, Durchfall, Allergien, Entzündungen….

Du solltest also nie mehr Substanz auf dieses Verdauungsfeuer auflegen, als es verbrennen kann!!! Nie mehr essen, als dein Enzymsystem aufspalten kann. Das unvollständig verdaute Stoffwechselendprodukt, welches auf Gewebeebene entsteht, heißt Ama (siehe hier). Ama belastet den Körper, wodurch schwerwiegende Krankheiten entstehen.

Im VIDEO ist alles zusammengefasst (klicke das Bild):

 

 

Bedenkliche Lebensmittelkombinationen

Jedoch sind in unseren Küchen sehr häufig einige Lebensmittelkombinationen verbreitet, die gemäß ayurvedischer Lehre äußerst bedenklich sind. (Insbesondere, wenn du ein schwaches Verdauungsfeuer hast).

Die Eigenschaften und Wirkungen von Lebensmitteln sind vielfältig, im Vordergrund steht der Geschmack (rasa), die thermische Energie (virya), der Effekt nach der Verdauung (vipaka) und andere subtile Effekte (prabhava).

Hieraus entstehen Unverträglichkeiten und Wechselwirkungen.

Das korrekte Verständnis um die Wechselwirkungen und die richtige Kombination von Lebensmitteln hilft deinem Verdauungsfeuer alles schnell und vollständig umzusetzen.

Hier möchte ich dir die wichtigsten VERBOTENEN KOMBINATIONEN vorstellen, die von anderen Seiten sogar oft als gesund angepriesen werden:

Milch

Die Milch (ein von mir nicht empfohlenes Kunstprodukt) ist schwerverdaulich, kühlend, süß, schleimig. Deswegen gibt es besondere Regeln für den Konsum von Milch:

Milch darfst du NICHT kombinieren mit:

sauren Früchten, Bananen (auch oft sauer), Melonen, Rettich, Fisch, Fleisch, Joghurt, Hefen/Brot

Die Milch gerinnt und flockt aus, die Milchbestandteile setzen sich dadurch im Magen und Darm fest.

Achte darauf, wenn du Milch zu dir nimmst, diese zu erwärmen, zu verdünnen und sie zu würzen. Z. B. mit Kardamom, Zimt, Vanille, Kurkuma oder mit Ingwer, Kreuzkümmel, Muskatnuss, etc.

Andere Milchprodukte verhalten sich etwa analog. Kein Käse mit süßen Früchten!

Früchte

Frische rohe Früchte sind eine beliebte leicht verdauliche Morgenmahlzeit, das ist sehr gut, solange du sie „mono“ also separat als eigenständiges Frühstück verzehrst. Im Laufe des Vormittags eignen sie sich ebenfalls gut als Mono-Zwischenmahlzeit.

Melone solltest du IMMER getrennt von anderen Lebensmitteln essen! Melone enthält rund 80 % Wasser, sie ist als solches nur „mono“ zu verzehren.

Es gibt zur Melone im Ayurveda den beliebten Spruch: “eat alone or left alone“.

Mit dem Kochen verändern Früchte ihre Eigenschaften. Verwende auch hier Gewürze, nach deinem Belieben und Körpertyp, um sie leichter verdaulich zu machen.

Getreide

Getreide essen wir meist als Sättigungsbeilage, die komplexen Stärkemoleküle machen uns satt. Alle Getreide kannst du sehr gut mit stärkearmen Gemüse kombinieren. Iss zum Getreide kein Protein (Käse, Nüsse, Fleisch, Eier, Tofu…) und nur wenig Fett, hier kannst du Ghee oder andere hochwertige Öle verwenden.

Beispiele sind Reis/Nudeln mit Zucchini, Spinat, Stangensellerie, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Aubergine, Artischocken, Zwiebel.

Eier

Eier brauchen sehr lange, um verdaut zu werden. Das variiert etwas je nach Zubereitungsart: hart-gekochte Eier sind schwerer verdaulich als Rührei.

Eier bitte NICHT kombinieren mit:

Milch, Käse, Joghurt, Früchten, Kartoffeln.

Vereinfachung der Lebensmittelkombination

Um es dir einfach zu machen, hier die wesentlichen Lebensmittel-Kombinationsregeln:

  • Milch immer getrennt/separat mit Gewürzen verzehren
  • Obst immer getrennt/separat verzehren
  • Nur ein Protein pro Mahlzeit essen (Käse, Fleisch, Eier, Tofu, Bohnen - für eins - entscheiden)
  • Rohes nicht mit Gekochtem verzehren (zuerst das leichter verdauliche Gekochte essen, dann Rohes. Also erst die warme Mahlzeit, dann den Salat).
  • Sehr Saures nicht mit sehr Süßem verzehren (Saures bedarf anderer Enzyme als Süßes).
  • Abgestandenes Essen nicht mit frisch gekochtem Essen mischen (das abgestandene Essen ist schwerer verdaulich als das frisch gekochte Essen. Zwei total unterschiedliche Energien)

Mein Tipp:

Wenn du jetzt im Frühjahr den Darm reinigst, dann wirst du danach feststellen wie sehr Milch und Fleisch dein Verdauungssystem belastet hatten. Ich empfehle dir zur Vorsorge von Krankheit, auf die hier im Supermarkt verfügbare Milch und das Fleisch komplett zu verzichten.

Und schon ist das Kombinieren einfacher geworden!!!

Natürlich muss nicht alles perfekt sein, das ist es bei mir auch nicht, aber es gibt diese wichtigen Regeln, die du beherzigen solltest.

Na, dann - fröhliches Kombinieren!

Deine Dharamleen

 

PS: Ist für dich die Ernährungsumstellung oder eine körperliche Reinigung angezeigt? Dann helfe ich dir gern:

Klicke das Bild für mehr Informationen.

 

1 Comment

  • Kerstin

    Reply Reply 25. April 2018

    Lieber Karsten, wenn die Infos helfen, freue ich mich!

Leave A Response

* Denotes Required Field