Smoothies nach Ayurveda-Art

Bist Du schon ein alter Smoothie-Hase oder ganz frisch auf dem Blättertrip? Das ist egal, ich teile heute mit Dir wie ich unter ayurvedischen Blickwinkel (siehe Tabelle unten) den Smoothie zubereite. Besonders in stressigen und belastenden Lebensphasen ist er eine Bereicherung in Sachen Nährstoff-, Mineralien- und Vitaminversorgung – ein echtes und unerlässliches Doping für Deine Zellen!

Der Smoothie ist eine Zwischenmahlzeit/Rohkostmahlzeit, er darf nicht mit gekochtem beziehungsweise zusammen mit sehr stärkehaltigen Früchten und Gemüsen verzehrt werden.

Zutaten & Inhaltsstoffe

Der Smoothie besteht im Wesentlichen aus Blättern, die ultrafein gemixt werden. So wie der Kochvorgang uns bei der Verwertung der komplexeren Kohlenhydrate unterstützt , so hilft das Mixen von Blättern und Früchten der Verdauung der rohköstlichen Nahrung – es nimmt uns den oft unzureichenden Kauvorgang ab. Einspeicheln und kauen solltest Du allerdings jede Nahrung, deswegen empfehle ich Dir den Smoothie wie ein Pudding zu löffeln.

Als erstes bereitest Du die Blätter und die Früchte vor. Wildkräuter, sollten nach Möglichkeit nicht gewaschen werden.

Für den ersten Smoothie habe ich Rote Bete-Blätter (wichtig für die Eisen-Fe2+-versorgung), Baby-Mangold ohne Stiele, 2 Blättchen Zitronenmelisse, 1/2 Banane und ein Stück Gurke verwendet. Die Banane wird geschält, die Schale der Gurke enthält Calcium und andere Mineralien. In diesem Fall habe ich den Smoothie ohne die Gurkenschale zubereitet.

Damit nun alles ganz sanft auf der Zunge zergeht, verwende ich den Thermomix. Das dauert etwas länger, da er weniger Umdrehungen pro Minute hat als ein Smoothie-Mixer (siehe Bianco Primo o. ä. Modelle, hier befüllst Du zuerst mit den Früchten, dann die Blätter und direkt das Quellwasser hinzugeben). Erste Smoothie-Versuche kannst Du natürlich auch mit dem Pürierstab machen.

Beim Thermomix gebe ich zunächst die Blätter auf das laufende Messer, mixe ca. 15 Sekunden, Stufe 10, dann gebe ich die Früchte dazu und mixe eine weitere Minute, Stufe 10. Nach Bedarf lasse ich zum Ende des Mixvorgangs etwas Quellwasser hineinfließen. Bei der Verwendung von Gurke ist das meist nicht erforderlich.

Dann habe ich einen weiteren Smoothie aus rotem Eichblattsalat, 1/2 TL Nori-Algen-Flocken, 1/2 Apfel, 1/2 Banane, 1 Feige und ca. 1/2 TL Zimtpulver zubereitet. Apfel und Zimt passen gut zusammen und bei der Zugabe von Banane werden die vielen Bitterstoffe ausgeglichen  und in Sachen Konsistenz kann nichts schief gehen. Nori-Algen reinigen zusätzlich den Organismus und versorgen die Schilddrüse mit Jod.

Smoothie-Zutaten typgerecht

Die Vielfalt an Smoothies ist grenzenlos, taste Dich an die bittere Geschmacksrichtung heran, sie ist sehr reinigend. Als Vata-Typ solltest Du den bitteren Geschmack mit dem süßen Geschmack gut ausbalancieren und genügend ölige Substanzen hinzufügen.

In der Tabelle ist alles zusammen gefasst:

Zutaten Vata-Typ Pitta-Typ Kapha-Typ
Blätter 50 - 60 Vol%

überwiegend milde (bis würzige) Blätter. Feldsalat, Kopfsalat, Romana-Salat, junger Spinat, zarte Mangoldblätter, Sauerampfer, Blätter  von Rote Bete

50 - 80 Vol%

milde bis bittere Blätter. Junger Spinat, zarte Mangoldblätter, Grün von Staudensellerie, Fenchelgrün, Frisée-, Kopf-, Eisbergsalat, Feldsalat

60 - 90 Vol%

(dunkle) scharf-würzig, bittere Blätter. Rukola, Eichblatt-Salat, Postelein, Brunnenkresse, Mizuna, Blätter von Rote Bete, Erbsentriebe, Kohlrabi-Blätter

Früchte 40 - 50 Vol%

süßes oder mild saures Obst. Avocado, Banane, Mango, Zitrone.

 20 - 50 Vol%

süßes reifes Obst. Aprikose, Mango, Nektarine. Gurke.

10 - 40 Vol%

Beeren und Obst, z. B. Himbeeren, Apfel, Pfirsich.

Gewürze wärmend und verdauungsfördernd

Zimt, Nelke, Kreuzkümmel, Koriander, Ingwer, Kardamom

mild und beruhigend

Fenchelsamen, Koriandersamen, Safran, Kurkuma

scharf und wärmend

schwarzer/weißer Pfeffer, frischer Ingwer, Ingwerpulver, Chilli-Pulver in kleinen Mengen

Extras Aufbau

eingeweichte Trockenfrucht, Mandelöl, Kakaopulver, eingeweichte Nüsse, Aloe vera

etwas Basilikum, Dill, Petersilie

Ausgleich

Kräuter, hoher Wildkräuteranteil. Minze, Basilikum, Aloe vera, Kokosnussfleisch, Kokoswasser

essbare Blüten (Rosenblätter)

Reinigung

Kräuter (Wild- und Gartenkräuter), Thymian, Majoran, junges Laub und Triebe

Algen z. B. Nori-Algen-Flocken.

Quellwasser angewärmt (< 37° C) Zimmertemperatur angewärmt (< 37° C)

 

Ein Smoothie am Tag hilft Dir auf natürliche Weise die notwendigen Nährstoffe aufzunehmen, er hält Dich gesund und fit. Im Sommer ist er für Vata- und Pitta-Typen eine Zwischenmahlzeit, für Kapha-Typen kann er das Frühstück oder Abendessen ersetzen.

Viel Freude bei der Zubereitung Deines nächsten Smoothies.

Deine Dharamleen

 

Meine Motivation

Dharamleen Kerstin Ostendorp

In meiner Arbeit ermächtige ich Frauen, sich selbst auf ganzheitliche Art und Weise zu heilen. Außerdem stärke ich Frauen in ihrer Verbindung zu sich selbst und dabei ihre Bedürfnisse wieder tief aus dem Herzen heraus zu spüren. Denn dort im Inneren liegen unsere wahren Schätze, die Freude, die Leichtigkeit und die Erfüllung. Mein Wunsch für alle Frauen ist, dass sie sich ein Leben nach ihren Wünschen kreieren.

Du möchtest mehr erfahren über das Mentoring-Programm? Klicke den Banner:

1 Comment

  • Badspiegel

    Reply Reply 26. Dezember 2016

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen mit uns teilt. Danke dafür. Wünsche frohe Weihnachten.
    Gruß Karin

Leave A Response

* Denotes Required Field