Der schöne Haare-Guide:
endlich ausdrucksstarke Haare

Schöne kräftige und glänzende Haare sind ein Symbol von Lebens- und Schöpferkraft.

Bei gesundem ausdrucksstarkem Haar schließen wir auf einen freien, wilden, potenten, willensstarken und tatkräftigen Menschen.

Schöne Haare sind nicht nur ein Ergebnis der richtigen Pflege, sondern sie sagen etwas über unseren Gesundheits-, Hormon- und den allgemeinen Lebensstatus aus.

Deswegen gehört zur Behandlung eines Haarproblems immer ein ganzheitliches Konzept!
Es hilft nicht, nur ein Pflegeprodukt auszutauschen.

Folgende Punkte werden im ganzheitlichen Ayurveda-Konzept berücksichtigt:

  • konstitutionsgemäße ayurvedische Ernährungsweise
  • die Pflege der Haare
  • die Regulation der Hormone
  • die Untersuchung der Umweltfaktoren (Auffinden von Stressfaktoren)
  • das Hinführen zu einem ausgeglichenen Lebensstil (Ausschalten von Stressfaktoren)

Die häufigsten Ursachen für ein Haarproblem:

  • konstitutionsgemäße (teils vererbte) Ursachen
  • Mineral- und/oder Vitaminmangel
  • sonstiger Nährstoffmangel
  • Schilddrüsenunterfunktion, Polyzystisches Ovar-Syndrom
  • Absetzen der Pille, Schwangerschaft, Wechseljahre
  • Anämie
  • Stress
  • Schwermetallbelastung
  • Lichtmangel, saisonale Ursachen

Wenn du hier schon eine tiefsitzende Ursache für dein Haarproblem erkannt hast, solltest du dir Unterstützung bei einem Ayurveda-Heilpraktiker holen.

Bedeutung der Haare

Das Kopfhaar ist unsere Antennen nach außen, elektromagnetisch erweitern wir unsere Wahrnehmung über die Haare. Auch bekommen wir Energie über die Haare, am Tag nehmen sie Sonnenenergie auf, nachts lunare Energie.

Die Yogis optimieren die Energieaufnahme, indem sie ihr Haar wachsen lassen (nicht schneiden) und zu einem Rishi-Knoten auf dem Kronenchakra binden. Nachts flechten sie einen Zopf und lassen das Haar herunterhängen.

Dem Organismus wir so mehr pranische Energie zugeführt.

Andersherum sind geschnittene Haare ein Zeichen von Unterwerfung, Versklavung, Kontrollabgabe und Askese.

Jedes Haar auf deinem Körper hat einen Sinn, es balanciert energetisch die nahegelegenen Drüsensysteme. Betrachte unter diesem Gesichtspunkt einmal deine Körperbehaarung.

Die Haare im Ayurveda

Ayurvedisch sind die Haare ein Abfallprodukt des Knochenstoffwechsels. Ihre Beschaffenheit gibt uns Hinweise auf die Grundsubstanz und das beteiligte Verdauungsfeuer.
Die individuelle Haarpflege mit ayurvedischen Hausrezepten hat eine große Bedeutung für die persönliche Ausstrahlung.

Die Eigenschaften/Struktur der Haare liefert uns den Dosha-Bezug:

KAPHA:

  • kräftiges, volles, leicht gewelltes Haar
  • gut zu frisieren, fettet schnell

PITTA:

  • weiches, glattes, teils dünnes Haar
  • wenig Volumen, frühzeitiges Ergrauen

VATA:

  • krauses, trockenes, widerspenstiges Haar
  • trockene Kopfhaut und Spliss

Unbalancierte Doshas bringen entsprechende Haarprobleme mit sich:

KAPHA:

fettende Haare, verstopfte Haarfollikel, Talg blockiert Haarwachstum, Juckreiz, Immunolog. oder hormonelle Disbalancen

PITTA:

Salz/Säure/Hitze lassen das Haar frühzeitig ergrauen, Haarausfall durch Pitta-Ursachen (Geheimratsecken), Entzündungen des Haarbalgs.

VATA:

gelockerte Haarwurzeln, gekrümmter Haarbalg, trockene Kopfhaut, Schuppen, Einwachsen von Haaren, psychischer und physischer Stress führt zu Haarausfall durch Vata-Ursachen.

 

Wie pflege ich mein Haar und beuge Disbalancen vor?

Im Ayurveda gibt es sehr viele Rezepturen für gesunde Haare.

Hier erfährst du einfache Tipps, wie du relativ unkompliziert deine Haare pflegen kannst.

  • Verwende nur Bürsten und Kämme aus Naturmaterialen. Also zum Beispiel eine Bürste mit Wildschweinborsten und einem Holzgriff.
  • Benutze einen Kamm aus Neem-Holz zum Entwirren der Haare.
  • Bürste deine Haare zweimal täglich, mit jeweils 100 Strichen.
  • Bürste deine Haare gleich morgens mit vorgebeugtem Kopf, von der Kopfhaut bis zu den Spitzen, so verteilst du auf natürliche Weise Fette und Salze im Haar.
  • Bürste abends auf die gleiche Weise den Staub und Schmutz aus deinen Haaren aus.
  • Wasche deine Haare nicht zu oft, ca. alle 72 Stunden.
  • Benutze naturbelassende oder ayurvedische Produkte (Amla-Shampoo, Aleppo-Seife…).
  • Wasche deine Haare mit kaltem Wasser, wasche nicht heiß und spüle in jedem Fall kalt aus.
    Kaltes Wasser glättet die Haare, außerdem entfernt es destruktive Energien.
  • Neutralisiere deine Haare nach der Wäsche, verwende dafür stark verdünnten Apfelessig (Saure Rinse: ca. 2 cl auf 1 Liter Wasser). Dann glänzen sie und lassen sich besser frisieren.
  • Rubbele die Haare nicht mit dem Handtuch. Nasses Haar quillt auf, gehe daher sehr behutsam mit ihm um.
  • Trockne die offenen Haare möglichst in der Sonne.
  • Binde als Yogi/Yogini deine Haare tagsüber hoch, flechte nachts einen Zopf

Die besten Geheimtipps für schöne Haare:

Kopfmassage mit Ayurveda-Öl

Öle dein Haar vor dem Waschen ein, lasse das Öl 1 h oder über Nacht einwirken.

Vereinfacht kannst du dir individuelle Kopföle durch den Zusatz von ätherischen Kräuteressenzen herstellen. Die Essenzen werden sehr wirkungsvoll von der Kopfhaut aufgenommen, träufele nur sparsam die Essenzen dem Basisöl hinzu.

VATA:

Basisöl für eine Kopfmassage: Sesamöl

füge wenige Tropfen ätherisches Öl von Lavendel, Zypresse, Scharfgarbe oder Sandelholz hinzu. Das hilft bei Schuppen, nährt den Haarbalg, gibt Glanz.

Alternativ: verwende Lorbeer-, Limonen- oder Neem-Essenzen in deinem Basisöl.

Bei gesplissten Haarspitzen: füge Rosenholz, Sandelholz, Lavendel oder Vetiver hinzu.

Wenn dir ab und zu die Haare zu Berge stehen, knete eine kleine Menge Mandel- oder Koksöl ins Haar ein. Wenn du eine Bio-Handcreme zur Hand hast hilft notfalls auch diese.

Bei Haarausfall sorge für einen geregelten harmonischen Tagesablauf. Trinke Tee aus Zinnkraut/Ackerschachtelhalm oder bereite eine Spülung daraus. Sorge für ausreichend Mineralien- und Vitamin-Zufuhr (flüssige Nahrungsergänzungsprodukte) und genügend Biotin.

Achte auf täglichen Stuhlgang und darauf, dass die zugeführten Lebensmittel vollständig verdaut werden (keine Blähungen entstehen).

PITTA:

Basisöl für eine Kopfmassage: Kokosöl

Füge wenige Tropfen ätherisches Öl von Kamille, Koriander, Rosenholz oder Birke hinzu. Das verjüngt den Haarbalg und beugt Haarausfall vor.

Alternativ wirken auch Essenzen von Brahmi, Hibiskus oder Pfefferminz.

Bei öligem Haar: füge Lavendel, Salbei oder Zypresse deinem Basisöl hinzu.

Bei Haarausfall achte darauf, dass die Haarwurzeln nicht überhitzen. Wenn du eine Kopfbedeckung trägst sollte diese aus reinen Naturmaterialien bestehen.

Iss keine säuernden Nahrungsmittel. Nimm Gerstengrassaftpulver und viel grünes Gemüse zu dir.

KAPHA:

Basisöl für eine Kopfmassage: Mandelöl

füge wenige Tropfen ätherisches Öl von Geranium, Rosmarin, Wacholder hinzu. Das stimuliert die Blutzirkulation.
Bei öligem Haar verwende Zeder, Lavendel, Limone, Salbei, Zypresse in deinem Basisöl.

Bei Haarausfall sollten Kapha-Typen ihre Schilddrüse und ihren Hormonhaushalt überprüfen und einstellen lassen.

Weitere Tipps:

Haartonikum gegen glanzloses Haar

Stelle dir ein anregendes Öl her. Z. B. Mandelöl mit einigen Tropfen ätherisches Öl von Geranium, Rosmarin, Wacholder plus Orangenblütenwasser (oder Rosenwasser), wenig Apfelessig.

Massiere das Tonikum ein und lasse es 5 - 30 Minuten einwirken.
Verwende es 1 - 2 mal die Woche über mindestens 8 Wochen.

Wasche danach deine Haare

Stelle dein eigenes abgestimmtes Shampoo her

Benutze ein ph-neutrales Bio-Shampoo und gib einige Tropfen der oben genannten Ölessenzen gemäß deines Körpertyps/gemäß deiner Haarstruktur hinzu.

Haarkur mit Amalaki-Pulver

Amalaki wirkt verjüngend auf die Haarfollikel/-balg. Es ist nützlich bei Pitta-Haarausfall:

Verrühre das Amalaki-Pulver (erhältlich von NIMI-Ayurveda) mit Wasser zu einer dicken Paste und trage diese auf dem Haar auf.

Lasse die Kur 30 - 60 Minuten einwirken, wasche dann alles aus.

Wiederhole die Kur wöchentlich bis zwei-wöchentlich, je nach Beschwerdebild.

 

Haarkur mit Aloe Vera-Frischfleisch

Aloe Vera barbadensis befeuchtet das Haar, gibt ihm mehr Standkraft und fördert den Neuwuchs von deinem Haar.

Du bekommst Aloe Vera barbadensis (ca. 3 Euro/kg) in gut sortierten Biomärkten. Schneide von jedem Aloe-Vera Blatt zunächst quer ein Stück von ca. 2 cm Breite ab. Teile dies längs in der Mitte, so dass du zwei etwa gleiche Teile mit dem pflanzlichen Frischfleisch erhältst. An den äußeren Kanten kannst du die äußere Blatthaut abschneiden.

Reibe deine Kopfhaut und das Haar stränchenweise mit dem Aloe Vera-Frischfleisch ein. Lasse dies über Nacht eintrocknen. Am besten verwende ein Handtuch auf dem Kopfkissen.

Am nächsten Morgen bürste die getrocknete Aloe Vera wieder aus. Dein Haar bekommt mehr Festigkeit und bei regelmäßiger Wiederholung (1 - 2 mal wöchentlich) wirst du bald neuen Haarwuchs feststellen.

 

Die Top-5 der Ayurveda-Kräuter für die Haare:

Diese Kräuter kannst du als Pulver einnehmen, eine Infusion/Tee aus dem Pflanzenmaterial zubereiten oder ein Kräuteröl mit diesen Inhaltsstoffen herstellen/erwerben.

Bhringaraj (Eclipta alba):

„Königin der Haare“. Gibt es als Ayurveda-Haaröl oder Pulver zum Einnehmen.

Es ist besonders geeignet bei frühzeitigem Ergrauen der Haare.

Amla-Früchte, Amalaki:

Verjüngt und revitalisiert die Haarstruktur. Verwende die frischen Früchte, eine Haarkur aus dem Mus der eingekochten Früchte oder als Kur vom Amla-Pulver, verwende das Haaröl oder nimm innerlich das Pulver (Curna) mit Wasser ein.

Bockshornkleesamen:

Weiche die Samen ein und bereite mit dem Küchenmixer eine Paste, die du bei hormonellbedingtem Haarausfall regelmäßig (2 - 3 mal wöchentlich) aufträgst.

 

Kokos/Kokosöl:

Nährt und kühlt, geeignet bei Pitta-Zuständen, insbesondere im Sommer. Das Öl in den Speisen verwenden und auf der Kopfhaut einmassieren. Gibt starkes, glänzendes Haar. Iss dieses kühlende Öl nur, wenn dein Verdauungsfeuer gut brennt.

Weiße Sesamsamen:

Füge sie deiner Nahrung zu, besonders als Vata-Typ. Sie nähren die Haarfollikel und lassen das Haar kraftvoll nachwachsen.

Die Samen wirken erhitzend und sind daher nicht für Pitta geeignet.

 

 

Wichtige Ernährungstipps für schöne Haare

Wie immer ist auch die Ernährung essentiell für die ganzheitliche Gesundheit deiner Haare.

  • Ernähre dich gemäß deines Körpertyps und beachte die Bio-Rhythmen!!!
  • Gleiche dein Verdauungsfeuer mit der Unterstützung eines Ayurveda-Mediziners aus.

Vermeide:

  • Fastfood
  • Zucker
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Säurehaltige Lebensmittel
  • Gluten
  • Salz

Reichere deine Speiseplan an, mit:

  • Mandeln, Haselnüssen, Walnüssen, weiße Sesamsamen
    (in Nüssen ist viel Botin enthalten)
  • Linsen/Dhal
  • Bananen
  • Haferflocken
  • Aprikosen (Vitamin E)
  • Spinat, Grünkohl u. a. (Folsäure)
  • Aleo Vera-Ursaft
  • trinke ausreichend Quellwasser zwischen den Mahlzeiten, so dass der Zellstoffwechsel gut funktioniert.

Gesunde Lebensführung

  • vereinfache und entstresse dein Leben
  • gehe gegen 22.00 h Schlafen, damit deine Hormone balanciert bleiben
  • meide insbesondere heißes Klima und zu starke Sonneneinstrahlung
  • meide Chlorwasser und Salzwasser, spüle es gründlich aus
  • nutze milde Pflegeprodukte. Meide Produkte mit Silikon oder anderen toxischen Zusätzen.

 

Willst du mehr als schöne Haare?
Weniger Stress, mehr Lebensqualtität?
Dein Leben auf ein neues Level heben, energiegeladen, glücklich und erfüllt auf diesem Planeten wirken?

  • Du willst eine völlig neue innere Kraft verspüren?
  • Du willst deine Beschwerden und Blockaden endgültig loswerden?
  • Du willst Gesundheit und deine Energiekörper verstehen.

Dann habe ich eine Vortragsserie für dich, die dir hilft dein gesamtes Energiesystem zu aktivieren und dir deine ureigene Kraft zurück zu holen. 

Melde dich hier für die 3-teilige Vortragsserie "Energie-Medizin" an:

 

Erfahre hier, wie Heilung wirklich funktioniertHier klicken!

 

 

 

 

 

Deine

Dharamleen Kerstin Ostendorp

 

 

Beachte:

Alle angegebenen Tipps und Hinweise beruhen auf Erfahrungswerten, sie sind nicht wissenschaftlich bewiesen. Für deine eigene Anwendung frage einen Arzt oder Heilpraktiker, ob die Mittel und Anwendungen für dich geeignet sind.

 

8 Comments

  • Zara Müller

    Reply Reply 27. Juni 2018

    Liebe Kerstin,

    vielen Dank für diesen super interessanten und vor allem auch sehr detailliert und ausführlich geschriebenen Artikel.
    Leider kämpfe ich immer wieder mit Haarausfall und weiß bald nicht mehr, was ich noch ausprobieren soll, um hier wieder eine gesunde Balance zu finden. Ist garnicht so einfach, mit der ganzheitlichen Gesundheit und auf den eigenen Körper achten, wenn das moderne Berufsleben und zig Verpflichtungen jeden Tag dazu kommen. Aber ich habe mir jetzt vorgenommen mehr auf meine Ernährung und mich zu achten. Deswegen: nochmal vielen Dank, bei Dir gibt es echt sehr viele gute Ansatzpunkte, die ich unbedingt mal ausprobieren werde.
    Liebe Grüße,

    Zara

    • Kerstin

      Reply Reply 27. Juni 2018

      Liebe Zara,
      Haarausfall ist leider ein großes Problem in unserer Zeit geworden, da unsere Umwelt leider chemisch sehr belastet ist und mit andauerndem täglichen Stress tun wir uns nichts Gutes.
      Mit der richtigen Motivation ist ein gesunder Lebensstil dennoch umsetzbar, wir müssen ja nicht alles umsetzen, sondern gemäß unserer Konstitution, das Richtige tun.
      Wenn du im Artikel Hilfe gefunden hast, dann freut mich das natürlich sehr. Wichtig ist der Ursache (!) auf den Grund zu gehen.
      Deine Dharamleen

  • Melanie

    Reply Reply 24. Februar 2020

    Hallo Kerstin,

    danke für den Tipp mit der Aloe Vera. Ich habe die Pflanze im Urlaub immer gegen Sonnenbrand verwendet wenn sie im Garten des Ferienhauses wuchs. Leider konnte ich sie bei uns im Biomarkt noch nicht finden.
    Ich bin definitiv der Kapha-Typ obwohl ich auf gesunde Ernährung achte und auch schon kräftigere Haare etc. feststellen konnte, werde ich leider meine Schuppen einfach nicht los. Bzw. nur mit entsprechenden chemischen Mitteln. Ich werde es jetzt mal mit Mandelöl und den entsprechenden Essenzen versuchen.

    • Kerstin

      Reply Reply 24. Februar 2020

      Liebe Melanie, du kannst dir auch selbst eine Aloe-Vera-Pflanze kaufen und diese sehr einfach halten. Trockene Kopfhaut ist kein Kapha-Symptom, auftretender Juckreiz schon eher. Schaue in jedem Fall, ob du gut verträgliche Shampoos verwendest oder Haarseifen. Haarseifen sind besonders gut für Kopfhaut und Haar, sie benötigen allerdings etwas Geduld in der Umstellungsphase. Bei Schuppen empfehle ich alle 72 h die Haare zu waschen, nicht rubbeln, keine heißen Föns etc.

  • Janina Meyer

    Reply Reply 26. März 2020

    Hallo, dieser Beitrag ist wirklich super spannend und ganz vieles dabei, was ich inspirierend finde. Ich bin schon bei einer ayurvedischen Heilpraktikerin angebunden seit kurzem, die mir viele dieser Tips gegeben hat. Ich habe oft das Gefühl, dass ich schon sehr gesund lebe (vegan, kaum Weizen, kein künstlicher Zucker, kein Alkohol und und und) aber dennoch sehe ich immer wieder Punkte die ich noch verändern kann. Ich glaube bei der Ernährung bin ich schon ziemlich leicht, da habe ich mich etwas drauf versteift, da es mir am leichtesten fällt dort was zu ändern. Mein wahrer Wunder Punkt ist denke ich der Stress… das fällt mir schwer dort wirklich grundlegend was zu ändern. Wir die Vorgängerin schon meinte, in der modernen Arbeitswelt mit den hohen Anforderungen ist es leider nicht immer möglich ungestresst durchzukommen. Ich gebe nicht auf und mache gerne weiter.

    Meine Frage: Glauben Sie, dass gesundes langes, dichteres Haar für jeden von uns möglich ist? Ich bin 27 und habe feines (z.T. Lichtes -> Hinterkopf und Scheitel) Haar, benutze seit einem halben Jahr keinerlei Hitze mehr und nur ayurvedisches Shampoo und öle die Haare vor dem waschen ein.
    Manchmal ist es ja auch gut zu akzeptieren und loszulassen und sich nicht zu verkrampfen/versteifen vor allem wenn es genetisch bedingt ist, ist die Frage ob es vielleicht einfach ist wie es ist. Soll ich an meinem Traum festhalten, oder meine Haare dauerhaft so annehmen wie sie sind?

    Vielen Dank
    Janina Meyer

    • Kerstin

      Reply Reply 27. März 2020

      Liebe Janina, der erste Schritt zur Heilung ist in der Tat das Annehmen von allem was gerade ist. Sich selbst und die Haare zu lieben. Dann ist weiter zu schauen, denn die Konstitution oder Genetik ist nur ein Teil des Ganzen. Gene schalten sich auch in Abhängigkeit von den inneren und äußeren Bedingungen ein, das Umfeld ist also wichtig.
      Ganz essentiell ist es gut für sich zu sorgen, die notwendigen Mineralien und Vitamine zu sich zu nehmen. Stressbedingte Hormone zu kontrollieren, die Nieren und Nebennieren zu stärken.Und auch die eigenen Wurzeln, das meint die Verbingung zur eigenen Familie und den Ahnen, stärken.
      Wenn du aus ganzheitlicher Sicht Hilfe zu deinem Anliegen suchst, dann schaue dir gern auch das Gesund&Sein Mentoring-Programm an: https://dharamleen.de/ayurveda-gesundsein/

  • Kiara

    Reply Reply 25. April 2020

    Finde deine Haar Tipps sehr interessant, werde davon einiges ausprobieren und dann berichten. Werde ab jetzt hier öfters vorbeischauen.

    Liebe Grüße
    Kiara

    • Kerstin

      Reply Reply 27. April 2020

      Liebe Kiara,
      Haare wollen, wie unser ganzer Körper, Pflege und Liebe. Bleibe bei den Haar-Maßnahmen dabei, es braucht etwas Zeit bis sich die Haarwurzeln erholen. Gesunde Ernährung, mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen sowie ein ausgeglichener Lebensstil sind die Basis von schönem Haar. Alles Liebe Dharamleen

Leave A Response

* Denotes Required Field