Hamsterrad oder glücklich werden?

Unter Hamsterrad verstehen wir landläufig die alltäglichen Zwänge, die uns nicht zur Ruhe kommen lassen. Wir lassen Belanglosigkeiten zu unserem Lebenselexier werden, denn es fehlt die Klarheit und der Leitfaden aus unserem innersten göttlichen Sein. Ein Leben im Hamsterrad bedeutet immer in den gleichen Mustern zu stecken, weil Zeiten der inneren Einkehr und Richtungsänderung kaum Bedeutung zukommen.

Antworten und Lösungsmöglichkeiten finden wir in den ganzheitlichen Wissenschaften und Philosophien, zum Beispiel im Kundalini-Yoga. Die Praxis dieser Yoga-Form wirkt transformierend auf Körper und Geist.

Viele sehr spezifische Meditationen helfen das Unterbewusstsein zu klären und den Geist in die Stille zu führen. Körperübungen helfen das Drüsen- und Nervensystem in den Einklang zu bringen.

Kundalini-Yoga ist das Yoga der Energie und des Bewusstseins, so können wir es nutzen das Chakra-System auszugleichen.

Die 7 Hauptchakras

Kennst du die 7 Hauptchakras, die entlang der Wirbelsäule angeordnet sind? Dort laufen die Energiekanäle (Nadis) zusammen. Die Chakras kann man sich wie Räder vorstellen, sie strahlen von der Wirbelsäule ab, nach unten (1. Chakra), nach vorn und hinten (2. bis 6. Chakra) und nach oben (7. Chakra). Die Aura, die alle Chakras einschließt, wird als 8. Chakra bezeichnet.

 

Das Hamsterrad und die Chakras

Was hat jetzt das Hamsterrad mit dem yogischen Energiesystem zu tun? Die typischen Verhaltensweisen, die das Leben im Hamsterrad mit sich bringt bilden sich als Blockaden im energetischen Fluss des Körpers ab. Wir handeln so wie wir handeln, weil die Chakras blockiert sind, beziehungsweise werden die Chakras durch diese Lebensweise blockiert.

Energetische Blockaden in den Chakras hindern uns daran auf eine liebevollere, entspanntere und erfülltere Art zu sein. Gefühle und Emotionen hindern den Fluss der Energie im Körper und in den Chakras. Sie beeinträchtigen die Energien des Erwachens und der Erleuchtung, die von unten nach oben entlang der Wirbelsäule aufsteigt wollen. Durch die Blockaden in den unteren Chakras wird uns ein Zugang zur Leichtigkeit des Herzens, zum wahrhaften Ausdruck, zur Intuition und zur göttlichen Anbindung erschwert.

Die Ursachen von Blockaden (Beispiele)

Im Wurzelchakra

  • Alle Arten von Existenzängsten oder Mangeldenken
  • Angst vor Veränderung
  • Angst vor Freiheit
  • Angst vor Selbstbestimmung
  • Verunsicherung
  • Überforderung
  • Fehlendes Vertrauen
  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Starre

Im Sakralchakra

  • Frust, Unlust am Leben
  • Fehlende Kreativität/fehlende Ideen
  • Fehlender Lebensfluss/Sturheit/Angepasstsein
  • Fehlende Hingabe an das Leben
  • Schamgefühle
  • Bedauern, Vorwürfe, Kummer
  • Sinnlosigkeit
  • Enttäuschung
  • Depressive Gedanken

Im Nabelchakra

  • Geringe Willenskraft
  • Fehlender Mut, Abhängigkeit
  • Schuldgefühle
  • Unterwürfigkeit/Selbstbeschränkung
  • Nicht die eigene Macht annehmen
  • Nicht die eigene Meinung vertreten
  • Mangelndes Selbstbewusstsein
  • Ständiges Habenwollen statt Dankbarkeit, Gier
  • Ungeduld, Stress

Heilung der Blockaden

Wenn du frei und fröhlich sein möchte führt der Weg nicht daran vorbei, die niedrig schwingenden und blockierenden Gefühle und Energien anzunehmen und zu transformieren. Erkenntnis, Annahme, sich selbst und anderen verzeihen ist ein guter Weg. Fühle was gefühlt werden möchte.

Das sinnentleerte, gehetzte und oberflächliche Leben hat ein Ende, wenn das Herz berührt wird. Lass die Traurigkeit los, werde immer gütiger, mitfühlender und dankbarer. Und lass zu, wie sich die oberen Chakras (Herz-, Kehl-, Stirn- und Kronenchakra) ebenfalls nach und nach klären. Du wirst ein neuer Mensch mit einer ganz neuen Ausstrahlung.

Die Seele als Allheilmittel

Sobald du den Urschlamm deiner Gefühle und Blockaden aufgelöst hast und die Kraft und die Gnade deiner Seele spürst, wirst du die Vollkommenheit in dir spüren. Du weißt, wer du bist, alle Minderwertigkeit hat ein Ende. Du bist versöhnlich dir gegenüber, denn du kannst beobachten, was du mit deinem freien Willen erschaffen hast, welche Erfahrungen du machen wolltest und diese mit der göttlichen Gnade deiner Seele loslassen.

 

Video zu den Chakren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Kundalini-Yoga nutzen

Kundalini-Yoga hat das Ziel der Ekstase, der Durchlichtung und des höheren Bewusstseins. Der Aufstieg der Energien durch die Chakras macht dich frei und glücklich. Den oben genannten Ballast transformierst du mit Hilfe der Übungen, Übungsreihen, Meditationen und Rezitationen.

Wir sind in einer neuen Zeit, dem Wassermannzeitalter, oft fällt es noch schwer die alten Ego-Strukturen des Fischezeitalters loszulassen. Genau hierfür ist die Praxis des Kundalini-Yoga nach Yogi Bhajan. Für diese Zeit wurden die 5 Sutras verfasst, damit du Orientierung für deine persönliche Transformation hast:

1. Erkenne, die andere Person bist du. (Es gibt keine Trennung).

2. Es gibt einen Weg durch jede Blockade. (Du kannst jede Krise meistern).

3. Deine Zeit kommt, beginne und der Druck wird weichen. (Fang an, sonst wird es schlimmer).

4. Verstehe die Zeiten durch Mitgefühl, sonst wirst du die Zeiten nicht verstehen.

5. Resoniere mit dem Kosmos und der Kosmos zeigt dir deinen Weg.

Kundalini-Yoga und andere spirituelle Lehren sind voll mit Hilfen für deinen Weg. Nutze sie und werde frei. Gehe unbeirrt deinen Weg, du hast hier eine Aufgabe. Erhebe dich und die Menschheit, so dass wir alle unsere Göttlichkeit erfahren dürfen.

Du kommst alleine nicht voran?

Du transformierst so vor dich hin, hast aber keinen wirklichen Erfolg und Durchbruch? Dein Leben fühlt sich schwer an, wie immer? Wenn du in einem ganz bestimmtem Lebensthema Hilfe benötigst, dann sprich mich gern an. Komm in ein Klarheitsgespräch, dann teile ich gern mit dir persönlich meinen Erfahrungsschatz und zeige dir einen möglichen Weg auf.

Ja, zum Gespräch anmelden

Ich freue mich, wenn du deine wahre Kraft annimmst.

Deine Dharamleen

Leave A Response

* Denotes Required Field