Winternahrung – schon vergessen?

Im Winter werden viele Gemüse aus der Ferne herangefahren und -geflogen. Doch schaue einmal direkt in die Region, welche leckere Gemüse für dich auf den heimischen Äckern wachsen.

Es muss gar nichts kompliziertes sein, wenig verarbeitet und voller Vitamin-Power nähren und heilen dich diese Gemüsesorten im Winter.

Damit du gut über den Winter kommst sollte deine Ernährung aus viel frischem oder frisch zubereitetem Gemüse, Früchten, Hülsenfrüchten, Getreide, wertvollen Ölen oder Nüssen bestehen. Achte also auf nahrhafte und vitaminreiche Speisen.

Hier sind einige Lebensmittel-Klassiker, die voller Power stecken und oft schon vergessen sind:

Kohlgemüse

Kohlgemüse sind gute Quellen für Vitamin C, Vitamin B, beta-Carotin und Mineralien (Kalzium, Kalium, Folat) und ist dadurch besonders abwehrstärkend im Winter. Außerdem enthält Kohlgemüse Senföle und Ballaststoffe, die das Darmkrebsrisiko senken.

Kohlgemüse lässt sich mit vielen Gewürzen (Kreuzkümmel, Koriandersamen, Piment, Pfeffer, Chilli) sehr lecker und bekömmlich zubereiten.

Sellerie

Im Handel werden meist Stangensellerie und Knollensellerie angeboten. Beide sind schmackhaft, stimulieren die Verdauungssäfte und sind voller Power. Sie helfen beim Entgiften der Körpergewebe und geben viel Würze, so dass du Salz einsparen kannst.

Sellerie hat eine gute Wirkung auf einen erhöhten Harnsäurespiegel, Bluthochdruck und den Cholesterinspiegel.

Selleriesalat

750 g Sellerieknolle
1 säuerlicher Apfel
5 EL Olivenöl
2 EL Honig
2 - 3 EL süße Sahne oder vegane Sahne
1 - 2 EL Zitronensaft
1/2 TL Steinsalz
1/4 TL weißer Pfeffer
Gartenkresse zum Garnieren

Den Sellerie schälen und in feine Streifen raspeln. Den Apfel waschen, die Kerne herausschneiden und ebenfalls fein raspeln. Olivenöl und Honig zusammengeben und aufschlagen bis eine cremige Konsistenz entsteht, etwas Sahne zufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Danach den Sellerie, Apfel und das Dressing vermengen. Nach Geschmack etwas Zitronensaft zufügen. Die Gartenkresse ernten und den Salat mit den Blättchen garnieren.

Wer ein schwaches Verdauungsfeuer und häufiger an Appetitmangel leidet, der sollte den Sellerie und den Apfel vorab mit etwas Öl leicht andünsten und dann abkühlen lassen. Wie oben das Dressing zubereiten und servieren.

Aus Knollensellerie lassen sich auch köstliche Sellerieschnitzel herstellen. Dafür schneide den Sellerie in Scheiben, panieren ihn und brate ihn in einer Pfanne aus.

Wintereintopf

In keinem Eintopf sollte Sellerie fehlen, er gibt einen würzigen Geschmack und viele Vitamine und Mineralstoffe. Mische verschiedenen Wintergemüse, Zwiebeln und Linsen (sie enthalten Zink, Eisen, Vitamin C, Provitamin A, Ballaststoffe, Kalzium, Magnesium, Phosphor), daraus lässt sich eine wohltuende Mahlzeit zubereiten.

Wurzelgemüse

Greife auch zu unseren heimischen Wurzelgemüse. Du kannst zum Beispiel einen köstlichen Raspelsalat zubereiten:

Raspelsalat

500 g verschiedene Wurzelgemüse (z. B. Karotten in verschiedenen Farben, Petersilienwurzel, Rote Beete, Steckrüben etc.)
80 g Tahini (Sesampaste)
50 g Ahornsirup
4 EL Zitronensaft
1 Bund Dill
1 Frühlingszwiebel zum Garnieren
1/4 TL Steinsalz

Alle Gemüsezutaten fein raspeln. Aus Tahini, Ahornsirup, Zitronensaft, Steinsalz und gehacktem Dill ein Dressing zubereiten. Alles mischen und mit sehr fein geschnittener Frühlingszwiebel garnieren.

Äpfel

Viele Apfelsorten lassen sich gut lagern (Berleps, Boskop und die alten Sorten), daher waren die Äpfel schon für unsere Vorfahren ein ganz wertvolles Elixier, um die Winterzeit gut zu überleben.

Äpfel enthalten die B-Vitamine, Vitamin E, Vitamin C, Pektin, Polyphenole, Niacin, Folat, also ein toller Wintercocktail. Und natürlich sind Äpfel bekannt dafür den Darm zu reinigen und die Darmtätigkeit zu regulieren.

Apfelchutney

500 g säuerliche Äpfel
100 g Zwiebel
20 g frische Ingwerwurzel
1 rote Chillischote
1 EL Ghee oder Butter
1/2 TL Zimt
nach eigenen Geschmack: 1 Prise Anis, Nelken, Muskatnuss, Fenchel, Kardamom, Piment
2 - 3 EL Zitronensaft oder Apfelessig
2 - 3 EL Ahornsirup
1 Prise Salz

Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Chillischote waschen, der Länge nach aufschneiden, den Stiel, die weißen Häutchen und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch sehr fein schneiden. Den Ingwer schälen und reiben oder fein hacken.

Das Ghee in einem Topf erhitzen, die Zwiebel, den Ingwer, die Chillischote zugeben und alles leicht schmoren. Die Gewürze zugeben und kurz rösten. Die Apfelstücke zufügen und garen. Mit Zitronensaft, Ahornsirup und Salz abschmecken.

Walnüsse

Viele gute Eigenschaften haben die Walnusskerne. Walnüsse unterstützen dich im Winter mit Omega-3-Fettsäuren, Alpha-Linolensäure und Linolsäure, damit kannst du die Fließeigenschaften deines Blutes verbessern. Außerdem wirken sie anti-oxidierend, das bedeutet deine Zellen sind besser vor Angriffen von freien Radikalen und Hautalterung geschützt.

Walnüsse habe eine Form vergleichbar mit unseren Gehirnhälften und in der Tat unterstützen die Inhaltsstoffe der Walnüsse unsere Denkleistung und unser Nervensystem.

Viele Gerichte lassen sich einfach mit gehackten Walnüssen anreichern. Öffne die Nüsse am besten frisch mit dem Nussknacker. Und weiche die Nüsse idealerweise in Wasser ein. Schädliche Phytinsäure, Tannine, Enzym-Inhibitoren, Giftstoffe werden neutralisiert und abgebaut. Auf der anderen Seite werden wichtige Enzyme und Vitamine aktiviert.

Haferflocken

Hafer ist ein sehr gutes Getreide um die Nerven zu stärken, es kann die Blutfettwerte senken und Verstopfung lindern.

Haferflocken enthalten wertvolle B- und E-Vitamine, Eiweiße, Linolsäure und Ballaststoffe.

Im Winter ist ein warmes Müsli am Morgen besonders stärkend:

Warmes Müsli

1 halbe Tasse Haferflocken
eine halbe Tasse Rosinen oder klein geschnittene getrocknete Pflaume oder Datteln
1 - 2 TL Ghee
1 TL Garam Masala-Gewürzpulver
1/2 Apfel (entkernt und gestückelt)
1 Banane
einige Leinsamen, Haselnüsse oder enthäutete Mandeln (vorgeweicht).
ca. 400 ml Wasser oder Soja-Reis-Drink oder eine Mischung aus beiden
eventuell etwas Honig

Das Ghee in einen Topf geben und erhitzen. Das Garam Masala-Gewürzpulver zufügen und leicht anrösten. Die Trockenfrüchte und Nüsse zufügen. Die Haferflocken zufügen und die Flüssigkeit angießen. Alles aufkochen lassen. Kleingeschnittenen Apfel und später auch Bananenstücke hinzufügen. Das Müsli bei kleiner Flamme ca. 10 Minuten durchziehen lassen.

 

Wärmend und nährend ist der beliebte Chai Tee im Winter. Du brauchst dafür:

Chai Tee (indische Art)

1 Liter Wasser
750 ml frische Milch
4 EL hochwertiger schwarzer Tee (Darjeeling oder Assam)
6 grüne Kardamomkapseln
4 Nelken
1 EL Fenchelsamen
1 Sternanis
1 Zimtstange
1/2 TL frisch gehackte Ingwerwurzel
6 EL brauner Zucker

Das Wasser mit der Milch und den Gewürzen aufkochen und einige Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Nun den schwarzen Tee in die Flüssigkeit geben und alles weitere 10 Minuten köcheln lassen. Süße den Tee nach Belieben mit braunem Zucker. Dann seihe den Gewürztee ab: gieße den Tee durch ein feines Sieb in eine andere Kanne oder direkt in Tassen.

So wie dein Wesen immer klarer und reiner wird, brauchst du auch im Winter reine einfache (sattwische) Nahrung, um mit den neuen Energien zu schwingen.

Be simple.

Deine Dharamleen Kerstin Ostendorp

P.S. Fühlst du dich noch immer ausgelaugt und nicht in Schwung, dann melde dich und wir erarbeiten einen Ernährungsplan für dich.

2 Comments

  • Alina

    Reply Reply 21. Januar 2017

    Vielen Dank für den schönen Artikel!
    Ich finde es auch sehr schade, dass die meisten Menschen immer nur Tomaten, Gurken, Paprika und Zucchini essen…
    Dabei ist regionales; v.a Kohlgemüse so viel nährstoffreicher, sättigender, ökologischer und v. a. vielseitiger als die meisten glauben… Da gibt es halt nicht nur Kohlrouladen oder Sauerkraut… Kohl kann viel kreativer zubereitet werden (z. B. asiatisch, italienisch etc.)
    LG,
    Alina

    • Kerstin

      Reply Reply 21. Januar 2017

      Danke Alina, für dein Statement. Warum sollte man Zucchini, Tomaten etc. im Winter kaufen, sind teuer und müssen einreisen. Es ist genügend Auswahl da und mit etwas Kreativität ist etwas leckeres gezaubert. Päpstlich bin ich nicht, aber der Fokus liegt auf dem heimischen Gemüse, ganz klar.

Leave A Response

* Denotes Required Field